Im Seefeld , Fröhlichstrasse 23 - 8008 Zürich, beim Zürihorn-Parkplatz – Tram 2 + 4, Trolleybus 33

Der Initiator des Kulturclubs "Lebewohlfabrik":
Urs Wäckerli
Filmemacher und Jazzmusiker.


Während den Siebzigern verbringt er einige Jahre als Violinist und Musikproduzent in Barcelona und Genf. Später arbeitet er als Kulturjournalist beim Tagesanzeiger, als Musikredaktor bei Radio DRS und schliesslich als Redaktor beim Fernsehen DRS.
Dort realisiert er als Produzent und Moderator u.a. die ersten Live-Übertragungen des Montreux-Jazzfestivals für Radio und Fernsehen.

1978 gründet er zusammen mit Harald Haerter das legendäre StringJazz Quintet, welchem er in wechselnden Besetzungen bis heute angehört. Seine zweite Band heisst übrigens "
SwingStringS".

Seit 1988 hat er seine eigene Produktionsfirma "
Allmedia Productions", mit der er vor allem Auftragsfilme realisiert.
Zwischendurch betätigt er sich auch als Theaterregisseur (1997 "Doppelstrategie", 1998 "Der Büchsenöffner" für das Hechtplatztheater).

1999 hat sein Kinofilm "Aber auch ich" Premiere am Filmfestival in Locarno.
Von 1999 bis 2002 ist er Präsident der Schweizer Film & Video Produzenten.
2003 eröffnet er den Kulturclub "Lebewohlfabrik" und erfüllt sich damit einen lange gehegten Traum…


Am 1. Oktober 2003 startete an der Fröhlichstrasse 23 im Zürcher Seefeld der Kulturclub "Lebewohlfabrik". Es ist ein Treffpunkt für Menschen,
die sich für intelligente Kultur und sinnliche Unterhaltung interessieren.


- Die Lebewohlfabrik ist ein Café-Théâtre und Music-Club mit einer kleinen
Bühne und bis zu 80 Sitzplätzen an Bar und Bistro-Tischchen.
- Die Lebewohlfabrik ist eine Galerie mit zweimonatlich wechselnden
Ausstellungen
- Türöffnung und Barbetrieb jeweils vor Beginn der Vostellungen
- Die Lebewohlfabrik ist ein Kulturclub mit verschiedensten kulturellen Veranstaltungen:
- Jazz- und andere interessante Konzerte
- Literarische Lesungen, Satire und politisches Kabarett
- Thematische Filmabende mit Kurz- und Trickfilmen
- Und vieles Anregendes mehr…


Von der Idee zur Realisation
Als wir Anfangs 2002 neue Räumlichkeiten für unsere Filmproduktion suchten, wurden wir in der ehemaligen "Lebewohlfabrik" an der Fröhlichstrasse im Seefeld fündig - da wo seit den 40iger Jahren bis zu unserem Einzug die berühmten Hühneraugenpflaster herkamen.
Im 1. Stock der Lebewohlfabrik hatten wir uns mit unserer Filmproduktion "Allmedia Productions" schon bald einmal eingerichtet. Die Fabrikloft im Parterre jedoch wurde nicht gebraucht. Sollten wir sie renovieren und einem Fotografen oder einer Werbeagentur untervermieten?
Dann war er plötzlich wieder da, der alte Traum vom Kulturclub, von Galerie, Kino und Café-Théâtre, von einer Bar als Treffpunkt …

Es brauchte dann mehr als eineinhalb Jahre Vorbereitungs-, Aufbau- und Umbauzeit. Anfangs Januar 2003 wurde ein ca. 50-seitiges Nutzungs- und Umbaugesuch an sieben verschiedene kantonale und städtische Amtsstellen eingereicht. Im März erhielten wir endlich die Bewilligung für unseren Musikclub, unterzeichnet von Stadtpräsident Ledergerber, Stadtrat Waser und Stadträtin Martelli. Die baulichen Auflagen beinhalteten u.a. eine neue Eingangstüre mit Schallschutzschleuse, 50db-Schallschutzfenster, eine Lüftung und getrennte Lavabos und WC’s für Damen und Herren.

Nun ist die Lebewohlfabrik in Betrieb und wir freuen uns auf jeden Kulturfreund und jede Kulturfreundlin...

Urs Wäckerli



Telefon 044 382 16 26 - Fax: 044 382 16 06 - Email: info@lebewohlfabrik.ch